Eine festlich-fröhliche Einschulungsfeier erlebten die Schulkinder mit ihren Familien und Gästen am 31.8.2013.

Sie begann mit einem Gottesdienst in der Marienkirche.

Pfarrer Peter Müller erinnerte an das Ende der Geschichte von der Arche, die viele Monate auf dem Wasser schwamm. Als Noah und seine Familie aus der Arche kamen, sahen sie einen Regenbogen. Dieser Regenbogen, sagte Gott, ist das Zeichen dafür, dass ich für euch Menschen ein gutes Leben will. Ich werde euch nicht vergessen. Diakon Hans Jaekel war als Vertreter des neuen Trägers dabei: Die Evangelische Stiftung Neinstedter Anstalten sind ab 1.8. Träger der Evangelischen Grundschule Ilsenburg. Hans Jaekel schenkte jedem Schulkind einen kleinen Anstecker in Form einer weißen Taube. Noah ließ eine Taube fliegen, um zu sehen, ob sich die Wasser auf der Erde schon verlaufen hätten. Als sie mit einem Ölzweig im Schnabel wiederkam, wusste er, dass sie die Arche verlassen konnten. Und als Jesus getauft wurde, kam Gottes Geist wie eine Taube auf ihn herab und Gott sagte: Dies ist mein lieber Sohn! Danach konnte Jesus all das tun, wofür er bekannt wurde. Hans Jaekel wünschte den Kindern, dass sie auch merken, wie Gott sie anspricht: Du bist mein geliebtes Kind! Und dass sie dann wissen, wofür sie mit ihrem Leben auf der Welt sind.

 

{AG rootFolder=”/images/” thumbWidth=”77″ thumbHeight=”75″ thumbAutoSize=”none” arrange=”priority” backgroundColor=”ffffff” foregroundColor=”808080″ highliteColor=”fea804″ frame_width=”650″ frame_height=”300″ newImageTag=”0″ newImageTag_days=”7″ paginUse=”1″ paginImagesPerGallery=”30″ albumUse=”0″ showSignature=”0″ plainTextCaptions=”1″ ignoreError=”0″ ignoreAllError=”0″ template=”classic” popupEngine=”fancybox”}Einschulung-2013{/AG} 

Marina Reinert war im letzten Jahr Schulleiterin. Ohne ihren Einsatz hätte es keinen Übergang zum neuen Träger gegeben. Sie hat in der Schule die Fäden zusammengehalten. Sie bedankte sich bei Frau Kayser vom Landesschulamt für die Ermutigung zum Trägerwechsel. Ein herzliches Dankeschön sagte sie auch Lilia Richter und Ulrike Hofmüller, zwei engangierten Eltern vom Förderverein.

Dann reichte Marina Reinert den Stab weiter an Undine Schaper. Frau Schaper erläuterte, was ihr für die Schule wichtig ist, an die sie jetzt neu als Lehrerin und Schulleiterin kommt. Und dann begrüßte sie unsere vier Neuen!

„Unsere vier jungen Herren sind so schmuck, da könnten sich einige von den im Publikum anwesenden Vätern ein Beispiel nehmen!“

Man kann es nicht anders sagen: Die Schultüten waren originell, individuell – und riesengroß!

Eine Schultüte auch für die Schwester eines Erstklässlers, die neu an unsere Schule kommt.

Auch von der Schule gab es ein Geschenk für alle: Einen kleinen Regenbogen. Und das Versprechen, dass der Regenbogen bald auch in das Bild von der Arche hinein gemalt wird, das den Speisesaal der Schule schmückt. Zum Abschluss des Gottesdienstes versammelten sich die Schulkinder mit ihren Lehrerinnen sowie mit Pfarrer Müller und Diakon Hans Jaekel um den Altar: Gott, dein guter Segen ist wie ein großes Zelt, hoch und weit, fest gespannt über unsre Welt. Guter Gott, ich bitte dich: Schütze und bewahre mich. Lass mich unter deinem Segen leben und ihn weitergeben. Bleibe bei uns allezeit, segne uns, segne uns, denn der Weg ist weit.

Back to top